Double-Chocolate-Cookies mit Mandelsplittern

Double-Chocolate-Cookies mit Mandelsplittern

Kekse, so wie ich sie mag: Schokoladig, aber nicht zu süß. Durch die Mandelstückchen ergibt sich dennoch ein hoher Suchtfaktor…

Zutaten für zwei Bleche (ergab bei uns ca. 130 Stück)

300g Mehl
200g Margarine
100g Zucker
100g Kuvertüre
100g Mandeln
4 EL Kakaopulver
Prise Salz

Zubereitung

Margarine und Zucker schaumig rühren, die Mandeln und die Schokolade hacken. Langsam Mehl, Kakaopulver, Salz, Mandel- und Schokostückchen zur Margarine geben, mit den Händen untermischen. Den Teig eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, dann kleine Kekse formen und bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) im vorgeheizten Backofen etwa zwölf Minuten backen.

Einfache Spargelpasta

Einfache Spargelpasta

Diese total leckere Spargelpasta ist schnell und einfach zubereitet. Durch die wenigen Zutaten bleibt der Gaumen auf den köstlichen Spargelgeschmack fokussiert…

Zutaten, nur für mich 😀

180g weißer Spargel
200g Pappardelle oder andere Pasta
5g getrocknete Steinpilze
2 EL Olivenöl
3 El Sojasahne

1 EL Zucker
Thymian
Salz
Weißer Pfeffer

Zubereitung

Die Steinpilze nach Packungsanweisung einweichen (Wasser aufheben), die Pasta in reichlich Salzwasser bissfest kochen. Das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, den Spargel schälen und in Stücke schneiden. Nun die Spargelstücke im Abstand von etwa einer Minute hinzufügen, zuerst die Endstücke, dann weiter bis zur Spitze (die am kürzesten garen muss). Wenn der gesamte Spargel in der Pfanne ist, den Zucker dazugeben und karamellisieren lassen. Die Pilze hinzufügen, mit dem Einweichwasser ablöschen und dünsten, bis der Spargel gar ist. Jetzt die Sojasahne hinzugeben (nicht mehr aufkochen lassen), die Pasta untermischen und mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken.

Einfache Spargelpasta

Linsen-Zucchini-Häppchen

Linsen-Zucchini-Häppchen

Diese Häppchen waren Teil unseres Osterbrunchs. Sie ließen sich gut vorbereiten und haben allen geschmeckt. 🙂

Zutaten für etwa 30 Stück

500g Zucchini, in dünnen Längsscheiben
2 EL Olivenöl
zwei eher kleine Kartoffeln
50g Linsen, gekocht und abgetropft
2 EL Balsamicoessig
75g Tomaten
1 EL frische Petersilie, gehackt
Salz
Weißer Pfeffer

Zubereitung

Das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zucchinischeiben darin anbraten. Sie sollten weich, aber nicht zu stark gebräunt sein. Die Tomaten in Würfelchen schneiden und mit der Petersilie unter die Linsen mischen. Mit Salz und Essig (großzügig) sowie Pfeffer (sparsam) abschmecken.

Die Kartoffeln schälen und für jede Zucchinischeibe eine ein bis zwei Millimeter dicke Scheibe abschneiden. Etwa einen Teelöffel der Linsenmischung auf jede Zucchinischeibe geben, zusammenrollen und auf eine Kartoffelscheibe setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft zwischen zehn Minuten und einer Viertelstunde backen. Schmecken auch lauwarm oder kalt.

Soja-Champignon-Frikadellen mit Paprika-Ananas-Sauce

Soja-Champignon-Frikadellen mit Paprika-Ananas-Sauce und Reis

Zwei Premieren auf einmal: Die erste Ernte dieses Jahr vom draußen überwinterten Salbei und das erste Mal, dass ich Paprika mit der Ofenmethode gehäutet habe. Es lohnt sich, das auszuprobieren, die Haut löst sich ganz leicht ab. Die fruchtige Sauce passt wunderbar in die Frühlingstage.

Zutaten für 4 Personen

75g Sojagranulat (auch unter dem Namen „feine Sojaschnetzel“ erhältlich, so fein wie Sojaschrot sollte es nicht sein)
200ml Gemüsebrühe
2 El Sojasauce (Shoyu)
1 TL Balsamicoessig

100g braune Champignons
2 EL gehackte Petersilie
6–8 EL Paniermehl

zwei rote Paprikaschoten
eine rote Chilischote
200g Ananas, in Stücken
frischer Salbei

6 El Olivenöl
350ml Wasser
ein Klecks Margarine
ein EL Mehl
Salz
Schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Zunächst die Paprika für die Sauce vorbereiten: Putzen und halbieren, dann im Ofen (Hautseite nach oben) bei mindestens 200 Grad Umluft backen, bis sie äußerlich schwarz verkohlt sind und die Haut Blasen wirft. In ein geschlossenes Gefäß legen und etwas abkühlen lassen, dann die Haut mit einem Messer entfernen.

Die Paprika pürieren. In einer beschichteten Pfanne die Margarine schmelzen und die Ananas bis zum Erreichen einer leichten Bräunung anbraten.

Die Champignons putzen, entstielen und in dünne Scheiben schneiden. In zwei EL Olivenöl anbraten. Mit 100ml Wasser (sofern beim Braten alle Flüssigkeit verdunstet ist, ansonsten entsprechend weniger) pürieren.

Die Gemüsebrühe mit der Sojasauce und dem Pilzpüree aufkochen und das Sojagranulat zehn Minuten darin einweichen, dabei sollte fast die gesamte Flüssigkeit absorbiert werden.

Jetzt die gehackte Petersilie und den Essig untermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Soviel Paniermehl einarbeiten, dass die Masse gut zusammenhält. Acht kleine Frikadellen formen und in zwei EL Olivenöl goldbraun braten.

Für die Sauce jetzt zwei EL Olivenöl erhitzen, die Chilischote fein, den Salbei grob hacken und beides kurz darin anbraten. Dann das Mehl anschwitzen lassen und sofort mit 100ml Wasser ablöschen. Dabei gut umrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Das Paprikapüree einrühren und bis zum Erreichen der gewünschten Konsistenz das restliche Wasser hinzufügen. Die Sauce einmal kurz aufkochen lassen, dann die Ananasstückchen unterheben. Dazu passt Basmatireis.

Tofu in Ingwer-Orangen-Marinade

Ingwer-Orangen-Tofu mit Kartoffeln und Gemüse aus dem Ofen

Wir brauchten noch eine mit wenig Aufwand realisierbare Beilage zu Kartoffeln und Gemüse aus dem Ofen, da habe ich diese Marinade für Tofu aus der Pfanne kreiert. So lecker!

Zutaten

400g schnittfester Tofu, in dünnen Scheiben
ein großes Stück Ingwer
5 EL Orangensaft
4 EL Sojasauce
4 EL Olivenöl
1 TL edelsüßes Paprikapulver
1 TL Cumin

Zubereitung

Den Ingwer schälen und grob hacken. Drei EL Orangensaft, die Sojasauce und zwei EL Olivenöl darübergeben und mit dem Cumin und dem Paprika zu einer Marinade verrühren. Den Tofu darin wenden und marinieren lassen. In einer beschichteten Pfanne das restliche Olivenöl erhitzen, den abgetropften Tofu (Marinade aufheben) darin anbraten. Nach etwa drei Minuten die Hälfte der übriggebliebenen Marinade darüber gießen und einmal wenden. Nach weiteren zwei Minuten mit der restlichen Marinade und dem verbliebenen Orangensaft übergießen, ein letztes Mal wenden und braten, bis die gesamte Flüssigkeit verschwunden ist. Noch heiß servieren.

Ingwer-Orangen-Tofu

%d Bloggern gefällt das: