Auberginen-Involtini an Paprikapenne

Auberginen-Involtini an Paprikapenne

Diese Auberginen-Involtini lassen sich gut vorbereiten und eignen sich als Hauptspeise (hier mit Paprika-Basilikum-Penne) ebenso gut wie als leichte Vorspeise (gerne etwas Weißbrot dazu reichen) oder einfach als Snack zwischendurch.

Zutaten für 4 Personen

Für die Auberginen-Involtini (ca. 20 Stück):

zwei große Auberginen
100g Rucola
250g Dattel- oder andere kleine Tomaten
60g Pinienkerne
1 TL Balsamicoessig
1 TL Oregano
Salz
Schwarzer Pfeffer
Olivenöl

Für die Paprikapenne:

400g Penne
zwei rote Paprikaschoten
zwei gelbe Paprikaschoten
eine weiße Zwiebel
eine Handvoll frisches Basilikum
4 EL Olivenöl
Salz
Schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Auberginen-Involtini

Die Auberginen waschen, in dünne Längsscheiben schneiden und in reichlich Olivenöl bei mittlerer Hitze von beiden Seiten anbraten. Den Rucola waschen und die harten Stiele entfernen. Die Tomaten waschen und vierteln. In einer beschichteten Pfanne die Pinienkerne ohne Fett anrösten und zu den Tomaten geben. Den Balsamico und den Oregano dazugeben, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Einige Blätter Rucola auf jede Auberginenscheibe legen, etwa einen EL der Tomatenmischung in die Mitte geben und aufrollen.

Paprikapenne

Die Pasta in reichlich Salzwasser al dente kochen, abgießen und mit zwei EL Olivenöl vermischen. Derweil die Zwiebel würfeln und in zwei EL Olivenöl anschwitzen. Die Paprika putzen und in dünne, etwa zwei Zentimeter lange Streifen schneiden. Sobald die Zwiebel etwas Farbe angenommen hat, die Paprikastreifen dazugeben und gar dünsten. Schließlich das Basilikum fein hacken und hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und unter die Pasta heben.

Tofu in Ingwer-Orangen-Marinade

Ingwer-Orangen-Tofu mit Kartoffeln und Gemüse aus dem Ofen

Wir brauchten noch eine mit wenig Aufwand realisierbare Beilage zu Kartoffeln und Gemüse aus dem Ofen, da habe ich diese Marinade für Tofu aus der Pfanne kreiert. So lecker!

Zutaten

400g schnittfester Tofu, in dünnen Scheiben
ein großes Stück Ingwer
5 EL Orangensaft
4 EL Sojasauce
4 EL Olivenöl
1 TL edelsüßes Paprikapulver
1 TL Cumin

Zubereitung

Den Ingwer schälen und grob hacken. Drei EL Orangensaft, die Sojasauce und zwei EL Olivenöl darübergeben und mit dem Cumin und dem Paprika zu einer Marinade verrühren. Den Tofu darin wenden und marinieren lassen. In einer beschichteten Pfanne das restliche Olivenöl erhitzen, den abgetropften Tofu (Marinade aufheben) darin anbraten. Nach etwa drei Minuten die Hälfte der übriggebliebenen Marinade darüber gießen und einmal wenden. Nach weiteren zwei Minuten mit der restlichen Marinade und dem verbliebenen Orangensaft übergießen, ein letztes Mal wenden und braten, bis die gesamte Flüssigkeit verschwunden ist. Noch heiß servieren.

Ingwer-Orangen-Tofu

Auberginen-Kartoffelcurry mit Tofu

Auberginen-Kartoffelcurry mit Tofu

Das erste Mal, dass ich Tofu mit Erdnussöl zubereitet habe. Ich kann es nur empfehlen. 🙂
Wer es weniger scharf möchte, sollte die Chilischoten entkernen. Wenn man Reis dazu essen möchte, muss man etwas mehr Gemüsebrühe nehmen, sonst gibt das zu wenig Sauce.

Zutaten für zwei Personen

250g Tofu, in Würfeln
4 EL Sojasauce (Shoyu)
3 TL Kurkuma
1 TL rosenscharfes Paprikapulver
3 EL Erdnussöl

5 EL Sonnenblumenöl
2 rote Chilischoten
2 Knoblauchzehen
ein mittelgroßes Stück Ingwer (ca. 25g)
3 TL Currypulver
2 TL Cumin

2 rote Zwiebeln
400g Kartoffeln
eine Aubergine
150ml Gemüsebrühe

Salz
Schwarzer Pfeffer
eine Handvoll Koriandergrün

Zubereitung

Die Sojasauce mit zwei TL Kurkuma und dem Paprikapulver vermischen. Den Tofu darin marinieren.

Ingwer mit Schale, geschälten Knoblauch und ggf. entkernte Chilis fein hacken. Mit dem Currypulver, dem Cumin und einem TL Kurkuma in drei EL Sonnenblumenöl anbraten. Die Zwiebeln grob hacken, dazugeben und glasig dünsten. Die Kartoffeln schälen, würfeln und kurz mitdünsten, dann mit der Gemüsebrühe auffüllen und köcheln lassen, bis sie gar sind (etwa eine halbe Stunde).

Die Aubergine würfeln und in zwei EL Sonnenblumenöl anbraten, bis die Stücke goldbraun sind (gar sollten sie noch nicht sein). Nach der Hälfte der Garzeit zu den Kartoffeln geben. Das Koriandergrün (Blätter und Stiele) fein hacken. In einer Pfanne das Erdnussöl erhitzen und den Tofu mit seiner Marinade darin dünsten, bis alle Flüssigkeit verdampft ist. Dann kross braten und, wenn die Kartoffeln gar sind, zusammen mit dem Koriandergrün unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gefüllte Auberginenröllchen

Gefüllte Auberginenröllchen

Eine leckere Vorspeise, die auch optisch etwas hermacht. Eigentlich ein schnelles Rezept, das hängt allerdings davon ab, ob ihr einen guten Mixer habt. Ich habe einen Pürierstab, der mit Nüssen eher mäßig klarkommt, und weiche sie daher lieber etwas länger ein. Bei den Auberginen ist es wichtig, sie nicht zu heiß anzubraten, sonst sind sie braun, bevor sie richtig gar sind und lassen sich schwer rollen. Aber nun zum Rezept.

Zutaten für 6–8 Röllchen

100g Cashews
100ml Wasser
eine Aubergine
Olivenöl
200g braune Champignons
eine Knoblauchzehe
50g getrocknete Tomaten (ohne Öl)
1 EL frische Petersilie, gehackt
1 EL frisches Basilikum, gehackt
1 TL Muskat
Salz
Schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Die Cashews im Wasser einweichen (bei einem vernünftigen Mixer eine halbe Stunde, bei einem eher schlechten besser eine ganze, ganz Wagemutige können es auch bei einer Viertelstunde belassen) und pürieren. Keine Sorge, wenn die entstehende Creme zu flüssig für eine Füllung erscheint, das gibt sich, wenn die restlichen Zutaten dazukommen.

Die Aubergine in etwa einen halben Zentimeter dicke Längsscheiben schneiden und in reichlich Olivenöl von beiden Seiten anbraten. Die Pilze putzen, je nach Größe ggf. halbieren und in Scheiben schneiden. Den Knoblauch fein hacken. Die Pilze ebenfalls in etwas Olivenöl knusprig anbraten, gegen Ende den Knoblauch kurz mitbraten und beiseite stellen.

Die getrockneten Tomaten kleinschneiden und mit den Pilzen, dem Knoblauch und den frischen Kräutern zur Cashewcreme geben. Alles gut vermischen und mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Jeweils einen Klecks Füllung auf eine Auberginenscheibe geben und aufrollen.

Übrig gebliebene Füllung eignet sich prima als Brotaufstrich!

Füllung als Brotaufstrich

%d Bloggern gefällt das: