Rote-Beete-Falafel an Tomatenrisotto

Rote-Beete-Falafel an Tomatenrisotto

Nachdem mir schon einmal in einem veganen Restaurant Rote-Beete-Hummus seviert wurde, dachte ich mir, Rote-Beete-Falafel wären mal einen Versuch wert. Der erdige Geschmack der Roten Beete kommt sehr schön heraus und das Risotto gibt eine tolle Beilage ab. Da beides mindestens teilweise rot ist, reiche ich es für das Cookbook-of-Colors-Event dieses Monats ein.

Zutaten für zwei Personen

250g (zwei mittelgroße) Rote Beete, gekocht und abgetropft
120g Kichererbsenmehl
4 EL gehackte Petersilie
1 TL Muskat
2 TL Salz
2 TL Weißer Pfeffer
2 EL Weizenmehl
reichlich Sonnenblumenöl

zwei EL Olivenöl
eine Knoblauchzehe
200g Arborio-Reis
400ml Gemüsebrühe
1 TL getrocknetes oder 2 EL frisches, gehacktes Basilikum
zwei Tomaten
Salz
Schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Die Rote Beete pürieren und mit dem Kichererbsenmehl, den Gewürzen und der Petersilie vermischen. Mit den Händen kleine Taler formen, diese in Mehl wenden. In reichlich Sonnenblumenöl anbraten, währenddessen das Risotto zubereiten: Den Knoblauch fein hacken und in Olivenöl anbraten, den Reis dazugeben und glasig dünsten. Nach und nach Brühe zugeben, dabei ständig umrühren. Nach etwa 20 Minuten sollte der Reis gar sein, mit Salz, Pfeffer und Basilikum würzen und die Tomaten unterheben. Mit den Falafeln servieren.

%d Bloggern gefällt das: