Zweierlei Miniquiches

Miniquiches mit zweierlei Füllungen

Diese leckeren kleinen Quiches schmecken sowohl warm als auch kalt und eignen sich prima als Vorspeise oder als kleiner Happen zwischendurch.

Füllung mit Spinat und getrockneten Tomaten

Zutaten, genug für etwa zwölf Stück

320g Spinat
160g getrocknete Tomaten (ohne Öl)
6 Schalotten
4 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl

3 TL getrocknetes Basilikum
1 TL Muskat
Salz
Weißer Pfeffer

Zubereitung

Den Spinat waschen und putzen. Die Schalotten und den Knoblauch fein, die Tomaten und den Spinat grob hacken. Die Schalotten in Olivenöl glasig dünsten, den Knoblauch dazugeben und unter Rühren etwa eine Minute mitdünsten, dann den Spinat hinzufügen. Sobald er zusammengefallen ist, von der Hitze nehmen und mit den getrockneten Tomaten und der Hälfte des Basilikums vermischen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen, dabei vorsichtig salzen und pfeffern.

Miniquiches mit Spinat und getrockneten Tomaten

Füllung mit Räuchertofu, Lauch und Trauben

Zutaten, genug für etwa zwölf Stück

eine mittelgroße Stange Lauch, ca. 250g
100g Räuchertofu
zwei Dutzend weiße Trauben
3 EL Sonnenblumenöl
2 El Sojasauce (Shoyu)
1 EL Traubensaft
1 EL Balsamico
1 TL getrockneter Thymian
Salz
Schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Den Lauch längs halbieren und in dünne Ringe schneiden, in zwei EL Öl gar dünsten und leicht bräunen lassen. Währenddessen den Räuchertofu würfeln, die Hälfte der Trauben längs halbieren und für die Garnitur beiseitestellen. Die restlichen Trauben längs und quer halbieren. Den Tofu in einem EL Öl anbraten, mit der Sojasauce ablöschen und mit dem Lauch und den Traubenvierteln vermischen. Mit Traubensaft, Balsamico-Essig, Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken.

Miniquiches mit Räuchertofu, Lauch und Trauben

Zutaten für 12 Miniquiches

125g Margarine
250g Mehl
1 TL Salz

ein Rezept Füllung

250g Sojajoghurt (Yofu)

Zubereitung

Die Margarine schaumig schlagen, Mehl und Salz langsam unterziehen. Den Teig je nach Temperatur kurz im Kühlschrank ruhen lassen oder direkt in eine gefette Muffinform füllen (man könnte auch Muffinförmchen aus Papier benutzen, aber die Miniquiches lösen sich ohne Schwierigkeiten aus der Form). Die Füllung zubereiten und in die Quiches verteilen, dabei fest zusammendrücken. Den Sojajoghurt auf der Füllung verstreichen.

Je nach Wahl der Füllung verzieren: Bei der Spinat-Tomaten-Füllung einfach das restliche Basilikum vor dem Backen aufstreuen, bei der anderen Füllung erst nach dem Backen oder besser zehn Minuten vor Ende mit den verbliebenen Traubenhälften garnieren. Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze eine halbe Stunde backen.

Advertisements

Russischer Zupfkuchen

Russischer Zupfkuchen

Nach dem Rezept von Vegan Head Chef Björn Moschinski, das einfach klasse ist. Das verlinkte Video ist eine von der PETA produzierte Kochshow, in der er das vorstellt; die Moderation (Kerstin Linnartz) finde ich etwas nervig… Aber die Rezepte aus der Show sind wirklich gut.

Björn gibt die Mengen für eine 20-cm-Form an, ich hab das auf eine 28er skaliert und die kleineren Mengen in Klammern angegeben. Man muss eigentlich vor allem beachten, dass der Kuchen lange genug bäckt (daher auch „nur“ 160 Grad), damit die Puddingmasse sich über 100 Grad erhitzt, davon abgesehen kann man nicht viel falsch machen. Ich hatte schon einmal versucht, dieses Rezept in einer 28-cm-Form nachzubacken, dem Kuchen damals aber nicht genug Zeit gegeben. Am Rand war die Füllung durcherhitzt und wurde schnittfest, in der Mitte blieb sie (zäh-) flüssig. Also Geduld!

Zutaten

Teig:

210g (120g) Margarine
350g (200g) Zucker
350g (200g) Mehl
70g (40g) ungesüßtes Kakaopulver
zwei (ein) Päckchen Vanillezucker
zwei (ein) Päckchen Backpulver
1/2 TL (eine Prise) Salz

Füllung:

500g (250g) Sojajoghurt (Yofu) Vanille
250g (125g) Sojajoghurt natur
150g (80g) Zucker
230g (125g) Margarine
Saft einer (einer halben) Zitrone
1,75 (ein) Päckchen Vanillepuddingpulver

Zubereitung

Für den Teig Margarine und Zucker schaumig schlagen. Mehl, Kakao, Vanillezucker, Backpulver und Salz unterheben und den Teig eine Stunde (notfalls tuns auch zwanzig Minuten) ruhen lassen. Währenddessen den Backofen auf 160 Grad vorheizen und eine 28-cm-Springform (20 cm) fetten.

Außerdem die Füllung vorbereiten. Dazu die Margarine in einem Topf schmelzen, etwas abkühlen lassen und unter den vermischten Sojajoghurt heben. Dann den Zucker, das Vanillepuddingpulver und den Zitronensaft unterrühren.

Wenn der Teig bereit ist, zu zwei Dritteln (drei Vierteln) in die Springform drücken, dabei einen nicht zu niedrigen Rand formen. Den restlichen Teig zu Streuseln verarbeiten. Die Füllung auf dem Teigboden verteilen und mit den Streuseln bedecken. Bei Ober-/Unterhitze ca. 75 Minuten (bei Moschinski sind es wegen der kleineren Form dreißig bis vierzig, im Zweifel trotzdem lieber etwas mehr) backen, bis die Füllung durcherhitzt ist und der Teig die gewünschte Bräunung erhalten hat.

%d Bloggern gefällt das: